Aktuelle Neuigkeiten & Termine

Partei, Vorstand & Fraktion

Freitag,  18. November  2016 - 19:30 Uhr -  CDU Langenselbold Jahreshauptversammlung - Ort:  Schloss, 1. OG


Mittwoch,  23. November  2016 - 19:30 Uhr -  CDU Langenselbold Schlossgespräch "Faire Rente - Gibt es das wirklich? - Ort:  Schloss Langenselbold, Am Schlosspark 2.


Donnerstag,  15. Dezember  2016 - 19:30 Uhr -  CDU Vorstandssitzung - Ort: noch offen


Stadtverodnetenversammlung

 

Montag/Dienstag, 05./06.12.2016

 

Hier finden Sie die jeweils aktuelle Tagesordnung


CDU BLICKPUNKT-MAGAZIN

NEU - CDU Blickpunkt Magazin


Download
CDU Magazin 2-2015 V2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.1 MB
Download
Magazin Ausgabe 3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 393.0 KB
Download
CDU Blickpunkt Magazin 1-2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.3 MB


Mehr Anerkennung fürs Ehrenamt

 

 

 

Die CDU Langenselbold plant eine Initiative zur Förderung von Ehrenamt und Vereinsarbeit. Eröffnungsgespräch mit Gerhard Landmann und Thea Schneider von der Langenselbolder Vereins-gemeinschaft (LVG). Egal ob im Sportverein, in der Kirche, im Stadtparlament oder bei Feuerwehr und Rettungsdienst, überall erfüllen ehrenamtliche Leistungsträger in ihrer Freizeit wertvolle Aufgaben für das All-gemeinwohl. Eine Anerkennung, Entschädigung oder gar ange-messene Vergütung hinsichtlich der gelisteten Zusatzaufgaben kommt dabei oftmals zu kurz.

 

 

Bei der Ausübung eines Ehrenamtes, geht es vielen Leuten um den Spaß an der Sache aber natürlich auch um die Anerkennung. Doch genau beim Thema öffentliche Anerkennung und Respekt gegenüber den ehrenamtlich erbrachten Leistungen, sieht der Langenselbolder CDU Stadtverband noch Luft nach oben. „Die Vereinsmitglieder untereinander kennen und schätzen ihre Leis-tungsträger, wir wollen, dass auch die übrigen Bürgerinnen und Bürger wissen wer sich über Jahre hinweg für Stadt und Gesell-schaft ehrenamtlich stark macht“ berichtet CDU Vorsitzender Patrick Heck über die geplante Initiative seines Stadtverbandes.

 

 

 

Der Vorstand der CDU hat vor wenigen Wochen entschieden, sich in der zweiten Jahreshälfte intensiv mit dem Thema Ehrenamt und dessen Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten vor Ort zu beschäftigen. Breits im Wahlkampf Anfang des Jahres hatte die CDU neue Konzepte zur Stärkung von Ehrenamt und Vereinen vorgestellt, zudem wurde bereits die Einrichtung einer kommuna-len Crowdfunding-Plattform zur Finanzierung von Vereinsprojek-ten beschlossen. Den Auftakt der CDU Initiative bildete nun ein gemeinsames Gespräch der Christdemokraten mit dem Vorsit-zenden der Langenselbolder Vereinsgemeinschaft (LVG) Herrn Gerhard Landmann und seiner Vorstandskollegin Thea Schneider.

 

 

 

„Die Stadt Langenselbold sorgt sich gut um uns Vereine“ eröffnet Gerhard Landmann die Gesprächsrunde im Garten der „alten Mädchenschule“ in der Langenselbolder Schulgasse. Als langjäh-riger Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft besitzt Landmann eine umfangreiche Expertise im Bereich der ehrenamtlichen Tä-tigkeiten. Das Alter nicht vor Leistung schützt, darin sind sich die Gesprächsteilnehmer einig. So wurde Landmann und sein LVG-Vorstand vor wenigen Wochen von Bürgermeister Jörg Muth mit der Vorbereitung der Langenselbolder Kulturtage für den Som-mer 2017 beauftragt. Mit den neuen Kulturtagen werden LVG und Stadt gemeinsam versuchen eine dauerhafte Alternative zum ehemaligen Langenselbolder Stadtfest zu etablieren.

 

 

 

Dass die Auftaktveranstaltung mit dem Vorsitzender der LVG stattfindet ist kein Zufall. „Wir wissen bereits aus der Vergangen-heit, dass Gerhard Landmann verbindlich und zuverlässig ist, schließlich genießt er seit insgesamt über 20 Jahren das Vertrau-en der Langenselbolder Vereine. Bei den Planungen der CDU zur weiteren Verbesserung der Rahmenbedingungen für Vereine und Ehrenamt aber auch beim Ausbau der Außenwirkung des Ehren-amtes ist er ein wichtiger Gesprächspartner“ würdigt Heck die bisherigen Leistungen von Landmann.

 

 

 

Im Laufe der kommenden Wochen wird die Langenselbolder CDU im Rahmen ihrer Vereins- und Ehrenamtsinitiative die bestehen-den Konzepte und Ideen zusammen mit den lokalen Vereinsver-tretern konkretisieren. „Wir haben im Wahlkampf die ersten Duftmarken gesetzt, nun gilt es sich gemeinsam auf die Details zu verständigen und die nächsten Schritte einzuleiten“ kündigt CDU Fraktionsvorsitzender Gerhard Mohn abschließend an.

 


Vor wenigen Tagen wurde die neu gestaltete Ringstraße in Langenselbold offiziell eröffnet. Schon seit der vergangenen Woche ist die Hauptverkehrsader im Stadtzentrum teilweise wieder für den Verkehr freigegeben worden.

 

Mittlerweile wurden die letzte Schicht des neuen Straßenbelages samt der frischen Markierungslinien aufgetragen. Auch die drei neuen Bushaltestellen an der Nordseite des Innovationszentrums sowie an der Südseite des Fachmarktzentrums wurden zwischenzeitig fertiggestellt. Wie Bürgermeister Jörg Muth betont, habe die Gemeinde mit der Neugestaltung des Stadtzentrums einen vielfach geäußerten Wunsch aus der Bürgerschaft umgesetzt.


Staufrei in den Feierabend – In diesen Tagen beginnt der Umbau der Ampelanlage im Langenselbolder Industriegebiet am Bahnhof. In den kommenden Wochen werden dort und in der Industriestraße (Baufuchs Herget) die Ampelanlagen erneuert. Zudem wird ein behindertengerechter Übergang geschaffen. Durch die zusätzlichen neuen Kontaktschleife (Stauschleifen) kann der Pendlerstau in den Abendstunden sukzessive reduziert werden.


Familien- und Osterfest im Schlosspark

 

 

 

Am diesjährigen Ostermontag (28.03.16) wird der Langenselbolder Schlosspark erneut zum Spielfeld für große und kleine Entdecker. Der CDU-Stadtverband Langenselbold veranstaltet auch in diesem Jahr sein traditionelles Oster- und Familienfest. Im Mittelpunkt der Veranstaltung wird eine große Ostereisuche für die ganze Familie stehen. Zudem ist für ausreichend Spiel und Spaß gesorgt. Neben dem Spielmobil „Kecke Schnecke“ warten einige Überraschungen auf die Besucher.

 

 

Für alle Kinder sowie deren Eltern und Großeltern wird der Osterhase zusammen mit der CDU über 500 bunte Ostereier im Langenselbolder Schlosspark verstecken. Zudem werden besondere „Glückseier“ versteckt, hinter denen sich leckere Hauptpreise für Groß und Klein verstecken. Hinweise auf die Verstecke der Hauptpreise werden am Ostermontag regelmäßig auf der Facebookseite der CDU Langenselbold veröffentlicht. Für die erfolgreichen Eiersucher steht zudem ein reichhaltiges Kaffee- und Kuchenbuffet sowie Erfrischungsgetränke bereit. Beginn und Eröffnung der Veranstaltung ist um 12:00 Uhr im Schlosspark. Das Ende der Veranstaltung ist für 16:00 Uhr geplant. Falls der Wettergott nicht mitspielen sollte, steht die Herrenscheune zur Verfügung. Die CDU Langenselbolds freut sich auf eine rege Teilnahme von Jung und Alt. Mehr Informationen auch unter: www.CDU-Langenselbold.de 


INFORMATION - In der Zeit vom 04.04.2016 bis voraussichtlich zum 31.05.2016 wird die Ringstraße umgebaut (Neubau: Busbahnhof). In dieser Zeit steht nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Aus diesem Grund wird für die Bauzeit eine Einbahnstraße zwischen Wiesgasse und Mikado-Kreisverkehr mit der Fahrtrichtung Westen / Mikado-Kreisverkehr angeordnet. Die Rückführung erfolgt über die Straßen Am Häusergraben, An der Mühlwiese und Untergasse. Auch hier werden einzelne Abschnitte als Einbahnstraße eingerichtet und Halteverbote angeordnet. Die Ringstraße wird für diesen Zeitraum für den LKW-Verkehr gesperrt.
Während der Bauzeit kann die Haltestelle „Markt am Ring“ nicht angefahren werden. Der gemeinsame Halt der Linien 54, 56, 57, 59 und 68 wird auf den Busbahnhof der Käthe-Kollwitz-Schule verlegt, um das Umsteigen in die weiterführenden Linien weiterhin problemlos zu ermöglichen. Quelle: Langenselbold.de



Aktivitäten

 

Es freut und motiviert uns, dass die CDU in Langenselbold trotz Verlusten erneut stärkste Kraft geworden ist und die meisten Mandatsträger ins Stadtparlament entsenden wird. Jetzt gilt es den Auftrag anzunehmen und für Langenselbold die beste Koalition zu bilden. Sehr zufrieden sind wir damit, dass wir aufgrund der Beliebtheit unserer CDU-Kandidaten gegenüber dem Wahltrend nochmal knapp drei Prozent hinzugewinnen konnte. Der Langenselbolder CDU Stadtverband erzielte mit 41,5% bei der Kommunalwahl das beste CDU Ergebnis im ganzen Main-Kinzig-Kreis.

 







Sonne satt am Kinzigsee“

Zum Dialog am Kinzigsee hatte der Stadtverband der CDU Langenselbold, am vergangenen Samstag, eingeladen. Bei bestem Wetter standen neben dem CDU Spitzenkandidaten Gerhard Mohn, auch Bürgermeister Jörg Muth und der CDU Vorsitzende Patrick Heck für informative Gespräche zur Verfügung.

Die interessierten Bürgerinnen und Bürger, Gäste des Campingplatzes und Mitglieder des ASVs, nutzten den CDU-Wahlstand an diesem Tag, um sich über das neue Konzept „Seepark-Kinzigsee“ zu informieren und Fragen zu stellen. Ein Thema, das in den vergangenen Wochen für viel Gesprächsstoff sorgte. Die CDU Langenselbold verfolgt bei der Modernisierung des Areals rund um den Kinzigsee das konkrete Ziel „Mehr Kinzigsee, Weniger Defizit“, wie es auch im Wahlprogramm beschrieben wurde.

Ein Verkauf des Sees, stellt keine Option dar, stattdessen werden klare Anforderungen an einen möglichen Pächter gestellt. Der Vorteil, lege hier auf der Hand „Die Stadtkasse würde nicht nur entlastet, sondern durch zusätzliche Einnahmen aufgebessert werden“, erklärte CDU Spitzenkandidat Gerhard Mohn. Die aktuelle Nutzung bleibt weiterhin bestehen, jedoch plant die CDU Langenselbold weitere Aufwertungsmaßnahmen für das ganze Gelände rund um den Kinzigsee. In Aussicht gestellt, wird eine moderne Wasserski- und Wakeboard-Anlage, welche die Attraktivität des Sees nochmals erhöhen soll. Eine Weiterentwicklung bedeutet immer auch alle Nutzer ins Boot zu holen und über mögliche Veränderungen und Verbesserungsmöglichkeiten zu sprechen. „Hier war es uns wichtig, konkrete Gespräche zu führen, denn es ist der Sinn und Zweck von Volksvertretern mit den Bürgern zu reden und nicht über ihre Köpfe hinweg zu handeln“, so der Vorsitzende Patrick Heck.

Die Resonanz an diesem Tag war eindeutig: Es geht nur Miteinander! Darauf reagierte die CDU einheitlich, die Anliegen aller involvierten Personen und Vereine berücksichtigen zu wollen und so die optimalste Lösung zu erarbeiten.


Langenselbold bald noch kinderfreundlicher

Die Stadt Langenselbold prüft die Bewerbung um das UNICEF Siegel „Kinderfreundliche Kommune“. Ein entsprechender Antrag von CDU & GAL wurde am vergangenen Montag von der Stadtverordnetenversammlung verabschiedet. Mit der Auszeichnung möchten die Stadtverordneten die bereits bestehende vorbildliche Kinder-, Jungend- und Familienpolitik der Stadt unterstreichen und mit einem neuen Aktionsplan konsequent fortführen.

Das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“ kann an Kommunen mit über 5.000 Einwohnern vergeben werden. Die Verleihung erfolgt durch den Verein „Kindergerechte Kommune e.V.“ der von UNICEF Deutschland und dem Deutschen Kinderhilfswerk getragen wird. „Ich persönlich bin begeistert von der Idee, mit einem Siegel nicht nur die vollbrachte Leistungen sondern den anhaltenden Wunsch zur Verbesserung und die Freude an neuen kinderfreundlichen Konzepten auszuzeichnen“ berichtet die CDU Stadtverordnete Monika Duderstadt über den Antrag der Regierungskoalition.

Das Siegel wird der Stadt Langenselbold nach einer Pilot- & Planungsphase verliehen. Im Rahmen der Planung wird ein umfangreicher Aktionsplan erstellt, welcher anschließend bewertet wird. Nach erfolgter Verleihung des Siegels, wird die Umsetzung des Aktionsplans fortlaufend durch unabhängige Dritte überprüft. „Wir können uns dies wie eine TÜV-Prüfung für die Kinderfreundlichkeit der Stadt Langenselbold vorstellen“ informiert Duderstadt.

Welche Kernelemente der neue Aktionsplan beinhalten soll, steht für die CDU bereits heute fest. So soll neben einer umfangreichen Beteiligung von Kindern und Jugendlichen auch eine Interessenvertretung für Kinder und ein explizit ausgewiesener Kinder- und Jugendetat Bestandteil der Zukunftsplanung sein. Alle genannten Maßnahmen sollen dem Vorrang des Kindeswohls dienen. Die CDU sieht es, insbesondere unter dem stetig wachsenden Anforderungen an unsere Kinder und Jugendlichen in Schule und Ausbildung, als enorm wichtig an unserem Nachwuchs zu zeigen, dass man sie und ihre Wünsche ernst nimmt und zu einem gestaltenden Teil unserer Gesellschaft machen möchte. „Kinderrechte sind Menschenrechte und gehören zu den internationalen Menschenrechtsverträgen der Vereinten Nationen. Mit dem neuen Siegel bekommen wir bestätigt, dass wir dir Kinderrechtskonvention lokal bestmöglich umgesetzt haben. Das ist gut investiertes Geld“ ergänzt Andreas Pfrenger von der GAL abschließend. Mehr Infos: https://www.unicef.de/kinderfreundliche-kommunen


 

Mehr für Sport, Freizeit und Vereine
 
Auch zukünftig wird sich die CDU Langenselbold für eine Steigerung des Freizeit- und Kulturwertes in Langenselbold einsetzen. Hierfür sollen bereits bestehende Angebote ausgebaut und neue Konzepte und Ideen umgesetzt werden.
 
„Gerade den Vereinen kommt eine enorm wichtige Stellung für unser soziales Miteinander in Langenselbold zu", bewertet Tobias Dillmann, Langenselbolds Stadtverordnetenvorsteher, die engagierte Arbeit der vielen Ehrenamtlichen in den Vereinen. Deshalb ist es auch wichtig, das soziale Engagement der Ehrenamtlichen zu würdigen.
„Eine weitere Möglichkeit, den Ehrenamtlichen Dank zu sagen, ist die Einführung der von der CDU geplanten Langenselbolder Ehrenamtstafel,“ kommentiert Gerhard Mohn, Fraktionsvorsitzender der CDU, diese Pläne und führt aus, „dass nach festgelegten Kriterien den Bürgerinnen und Bürgern gedankt werden soll, die sich langjährig ehrenamtlich für Stadt und Gesellschaft engagieren.“ Die Ehrung der Ehrenamtlichen soll in feierlicher Runde durch den Bürgermeister erfolgen. „Ich freue mich schon auf die Umsetzung dieses Konzeptes nach der Kommunalwahl und bedanke mich schon jetzt bei allen Ehrenamtlichen, denn ohne sie wäre die Gesellschaft in Langenselbold um einiges ärmer“, so Stadtverordnetenvorsteher Tobias Dillmann zu dem neuen Konzept.
 
Ein weiteres interessantes neues Projekt wird die teilweise Neugestaltung der Gründau-Auen werden. „Die Errichtung eines öffentlichen Gründaugartens soll in Zusammenarbeit mit interessierten Langenselbolder Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen und Schulen gemeinsam gelingen“, so Tobias Dillmann zu dem neuen Konzept Gründaugarten und führt weiter aus, dass „gerade durch die Nähe zum angrenzenden Aktiv-Gelände die Attraktivität des Gründaugartens noch weiter gesteigert werden könnte.“ So könn-ten Schulen und Vereine den Garten für Schul- und Bürgerprojekte nutzen und Konzepte entwickeln, die Garten und Bewegung unter einen Hut bringen. Das Aktiv-Gelände mit seinem Generationenspielplatz, dem Trimm-Dich-Pfad oder auch einer neuen Slackline bieten hier viele Gestaltungsmöglichkeiten.
 
Aber nicht nur neue Konzepte sollen verwirklicht, sondern auch bestehende Angebote optimiert werden. „Bei unserem Parklichterfest haben wir fest eingeplant, dass das gastronomische Angebot ausgeweitet wird,“ erklärt Patrick Heck, CDU Vorsitzender, die Optimierungsmöglichkeiten anhand eines praktischen Bei-spiels und führt fort, „dass die CDU das erfolgreiche, von der Jungen Union initiierte und von der Stadt durchgeführte,  Sommerkino weiter ausbauen und wenn möglich auch zusätzlich am Kinzig-see durchführen wird.“ „Ein weiteres Mehr für Langenselbolder Familien wird das geplante Outdoor-Veranstaltungsgelände bilden“, komplementiert Meike Bäumer die vielfältigen Neuerungen im Bereich Kultur, Freizeit und Vereine.
 
„Ich sehe die CDU Langenselbold mit Ihren vielen Ideen und de-ren Umsetzungsmöglichkeiten gut für die nächsten 5 Jahre aufgestellt“, kommentiert Gerhard Mohn die geplanten Aktivitäten. „Mit uns wird es in keinem Bereich des städtischen Lebens Stillstand geben, da wir lieber gestalten als uns nur zu enthalten“, meint Patrick Heck abschließend.


 

Mehr kommunaler Wohnungsbau für Langenselbold
 
Die Langenselbolder CDU setzt sich im Rahmen der Stadtverordnetenversammlung für die Entwicklung eines städteplanerischen Konzeptes zur Ermittlung und Schaffung von bezahlbaren Wohnraum in Langenselbold ein. Das von der Kreis SPD vorgeschlagene Konzept, Grundstücke an Bauunternehmer oder an kreiseigene Unternehmen zu verschenken oder für 99 Jahre für einen symbolischen Euro auf Erbpachtbasis zu verschleudern, lehnt die CDU Langenselbold entschieden ab.

Die CDU Langenselbold beantragt in der nächsten Stadtverordnetenversammlung den Magistrat zu beauftragen, mit der Entwicklung eines städteplanerischen Konzeptes, die Grundlage für die Schaffung von zusätzlichem bezahlbaren Wohnraum in Langenselbold zu erstellen.

„Wir wollen wissen, wie hoch der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum in den nächsten 5 Jahren geschätzt wird und welche Möglichkeiten der Stadt Langenselbold zur Verfügung stehen, diesen Bedarf zu decken“ so Patrick Heck, Stadtverbandsvorsitzender der CDU Langenselbold. Die CDU erwartet ein Konzept und einen Aktionsplan, wie der Bedarf in den nächsten 5 Jahren abgedeckt werden soll. Dabei sollen sofort bebaubare Grundstücke als auch neu zu entwickelnde Baugrundstücke betrachtet werden. Bei der Bebauung kommen Investoren als auch die Stadt selbst als Bau-herr in Betracht.

„Bezahlbarer Wohnraum wird für Senioren, junge Familien, aber auch Krankenschwestern,  Pfleger, Polizeibeamte, Alleinerziehen-de und Andere mit geringen bis mittleren Einkommen gebraucht“ meint Gerhard Mohn, Fraktionsvorsitzender der CDU Langensel-bold.

Die CDU Langenselbold ist mehr als erstaunt darüber, dass die SPD tatsächlich öffentlich dazu auffordert kommunales Vermögen der Stadt Langenselbold zu verschenken aber eine Verpachtung des Kinzigsee, zu einer marktgerechten Pacht, ablehnt.  „Die Idee der Kreis SPD, den von Herrn Pipa ausgesuchten Baufirmen, die Baugrundstücke zu schenken oder für 1 EURO für 99 Jahre per Erbpacht zu überlassen und dafür ein Belegungsrecht zu erhalten, weisen wir als absolut unseriös  zurück. Wir haben nichts zu verschenken!“ bekräftig die stellvertretende Vorsitzende der CDU Langenselbold, Steffi Gerk


Mehr Landwirtschaft für Langenselbold

 

Beim ersten Selbolder „Höfe-Tag“ standen die landwirtschaftlichen Betriebe und Ihre Betreiber rund um Langenselbold im Fokus. Die CDU setzt sich in Ihrem neuen Wahlprogramm intensiv für die Schaffung neuer Synergieeffekte zwischen Stadtbevölkerung und der Landwirtschaft ein.

 

„Mir geht jeden Tag das Herz auf wenn ich mit dem Traktor aufs Feld raus fahren kann“ berichtet der Langenselbolder Landwirt Thomas Matthes vom Tannenhof. Der 1960 eröffnete

Tannenhof liegt zwischen Langenselbold und Ronneburg. „Wir sind ein Familienbetrieb mit einer Spezialisierung auf Reitsport und Pensionspferde“ informiert Matthes zu Beginn der Veranstaltung. Beim Rundgang durch die Reithalle, Stallungen und Koppeln erhielten die Besucher einen umfangreichen Einblick in das Leben und Arbeiten mit den Pferden. „Uns geht es gut in Langenselbold“ bestätigt der Landwirt und stellt für die kommenden Jahre Investitionen in den Hofstandort für Modernisierungsarbeiten in Aussicht. Für strahlende

Kinderaugen sorgte das hofeigene Pony Bounty, dass von den Kindern gestreichelt und gestriegelt werden durfte.

 

„Wir honorieren als CDU ausdrücklich die Arbeit, die unsere landwirtschaftlichen Betriebe rund um Langenselbold täglich leisten und somit aktiv zur Versorgung und zum Freizeitangebot unserer Stadt beitragen, dazu gehört insbesondere der Reit- und Pferdesport. Die CDU will und wird unsere lokale Landwirtschaft stärken“ erklärt der CDU Spitzenkandidat Gerhard Mohn im Rahmen der Höfe-Tag Veranstaltung.

 

Beim zweiten Stopp des Höfe-Tages besuchten die Politiker den Hof-Schmidt in

Ronneburg-Neuwiedermuß. Dort erhielten die Besucher einen umfangreichen Einblick in die Milchviehhaltung und zudem Informationen zum Thema lokale Biogas-Energiegewinnung. Im Anschluss an den Infotag servierte das Team der CDU & JU Ronneburg köstlichen Kaffee und Kuchen für die Gäste. 

 

 „Wir werden uns für den Schutz der bestehenden Landwirtschaft einsetzten und einen langfristig gesicherten Rahmen für Erwerbs- und Vertriebsmöglichkeiten der landwirtschaftlichen Betriebe schaffen“ erklärt Mohn. Ein weiteres Zukunftsprojekt der CDU Langenselbold ist die Förderung der Direktvermarktung lokaler landwirtschaftlicher Erzeugnisse in der Stadt durch einen modernen „Dorfladen“ und einen neuen „Bauernmarkt“. Die CDU Langenselbold hat in den vergangenen Monaten mit Ihrem Landwirtschaftskonzept eine umfangreiche Arbeitsgrundlage geschaffen um nach der Kommunalwahl am 6.März, den Langenselbolder Landwirten ein in dieser Form noch nie dagewesenes Gehör zu verschaffen.

 

„Das Thema Landwirtschaft und die Versorgung der Stadtbevölkerung mit lokal erzeugten Produkten ist wichtig und deshalb darf man dieses Thema nicht weiter stiefmütterlich behandeln, sondern muss es aktiv mit einem durchdachten Konzept angehen“ führt Parteivorsitzender Patrick Heck zu den Ideen seiner CDU aus. Die CDU wird nach der Kommunalwahl für die Themen Umwelt, Energie und Landwirtschaft einen neuen städtischen Fachausschuss (UELA) bilden um das Potential und den Mehrwert der Landwirte vor Ort langfristig für die Bürgerinnen und Bürger nutzbar zu machen. Aufgrund der erfolgreichen Premiere des Höfe-Tag ist eine Wiederholung im kommenden Jahr nur noch Formsache.

 


Infrastrukturausbau am Bahnhof geplant

 

Die CDU Langenselbold präsentiert im Rahmen des Kommunalwahlkampfes ihr neues Bahnhofs-Konzept für eine verbesserte Verkehrsanbindung und Infrastruktur sowie mehr Parkplätze entlang der Bahnlinie.

 

Der Langenselbolder Bahnhof ist entlang der Bahnlinie Frankfurt-Hanau-Fulda mit täglich über 2.000 Pendlern stark frequentiert. Es ist Aufgabe der Stadt Langenselbold in Kooperation mit dem RMV eine bestmögliche überregionale Anbindung an die Rhein-Main Region, unseren Wirtschaftsmotor und Bildungsstandort, zu gewährleisten. In diesem Rahmen begrüßt die CDU die Planungen der Deutschen Bahn, in den kommenden Jahren eine möglichst barrierefreie Nutzung des Bahnhofsgeländes zu ermöglichen und in den Langenselbolder Bahnhof zu investieren.

 

Die CDU setzt sich für eine praxisorientierte und wirtschaftlich sinnvolle Anbindung des Langenselbolder Bahnhofes an das lokale und regionale Bus- und Bahnnetz ein. Dabei soll durch den neuen Nahverkehrsplan ab 2017 sowie dem neuen zentralen Langenselbolder Busbahnhof am Innovationszentrum in der Ringstraße die lokale Anbindung insbesondere die Anbindung des Langenselbolder Bahnhofs verbessert und der Haushalt der Stadt Langenselbold entlastet werden.

 

Ein Kernelement des neuen Bahnhofs-Konzeptes der CDU Langenselbold ist es, die zurzeit vorhandenen Pendler-Parkplätze sicherzustellen und bei weiter steigendem Bedarf in Zukunft zusätzliche Parkmöglichkeiten in direkter Nähe zum Bahnhof einrichten zu lassen. Die CDU plant, bei Bedarf, die Stadt Langenselbold zu beauftragen in Kooperation mit den umliegenden Grundstückseigentümern neue Kurz- und Dauerparkplätze für Pendler anzubieten. Hierfür sind, mit Blick auf die Wirtschaftlichkeit, Flächen entlang des Bahnhofsareals auszuwählen. Zudem ist für die Zukunft die Errichtung eines kompakten Parkhauses gegenüber des Bahnhofsgebäudes mittels eines Investors zu prüfen. Auch der Ankauf der Sparkassen-Parkplatzfläche inklusive einer wetterfesten Befestigung stellt eine Option da.

 

Darüber hinaus hält die CDU eine zeitnahe Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur entlang der Birkenweiher- und Industriestraße für notwendig, um dem steigenden Verkehrsaufkommen in Stoßzeiten an den Ampelanlagen gerecht zu werden. Ein schneller Abfluss der Kraftfahrzeuge, insbesondere zu Berufsverkehrszeiten, soll gewährleistet werden. Im Rahmen dieser Maßnahme gilt es, das Industriegebiet mit Blick auf die Verkehrsinfrastruktur gesamtheitlich zu betrachten und den täglichen LKW- und Lieferverkehr nicht aus dem Auge zu verlieren. Hierfür wird man bereits in den kommenden Wochen erste Gespräche mit den Landesbehörden anstoßen um zeitnah Ergebnisse präsentieren zu können.


Gewerbetreibende sind gesprächsbereit

 

Beim Gewerbedialog der CDU Langenselbold kamen am vergangen Donnerstag nicht nur leckere Curry-Würste sondern auch Wünsche, Lob und Forderungen der Unternehmer auf den Tisch.

 

„Unsere Kunden honorieren eine bequeme

Erreichbarkeit und guten Kundenservice, daran müssen wir anknüpfen“ berichtet der Langenselbolder Baumarktinhaber Wolfang Herget und wünschte sich eine optimierte möglichst staufreie Verkehrsführung zwischen Autobahn, Industriegebiet und Bahnhof. Zudem gab es die Anregung, eine Verbesserung der

Beschilderung, der im Industriegebiet vertretenden Unternehmen anzubieten. „Wir wollen und müssen als lokale Gewerbetreibende eine noch stärkere Präsenz in der Stadt erreichen“ merkt einer der Teilnehmer in diesem Zusammenhang an. Ein großes Lob gab es für die Stadtverwaltung, dort fühlen sich die Gewerbetreibenden kompetent und partnerschaftlich betreut und man bekommt grade keine bürokratischen Knüppel zwischen die Beine geworfen.

 

Die Teilnehmer zeigten sich vor Ort erfreut darüber, dass sich die CDU Kommunalpolitiker rund um Bürgermeister Jörg Muth dafür interessieren, wie die kommunale Wirtschaft aktiv gefördert werden kann. „Wir wissen, dass wir auch zukünftig unseren Unternehmen eine Vielzahl von Standortvorteilen ermöglichen und auf ihre individuellen Bedürfnisse eingehen müssen. Beim Dialog haben wir deshalb bewusst nachgefragt, welche Unterstützung die Firmen vor Ort fordern. Mit dem Ergebnis der Veranstaltung sind wir

zufrieden“ berichtet CDU Vorsitzender Patrick Heck. „Wir sind im Interesse unserer Mitglieder jederzeit bereit für den Dialog mit der Politik und suchen nach gemeinsamen Lösungen“ erklärte Arne Schellhoss, Vorsitzender des Langenselbolder Handel- und Gewerbeverein im Rahmen der Veranstaltung.

 

Im Gepäck hatte die CDU neben ihrem kürzlich vorgestellten Bahnhofs-Konzept auch die neuen Verkehrsprojekte für die Industriegebiete am Bahnhof. „Mit einem guten Wahlergebnis kann die CDU nach der Kommunalwahl sowohl weitere Parkplätze am Bahnhof schaffen als auch den Ampelstau im Industriegebiet in den Morgen- und Abendstunden reduzieren“ merkt Steffi Gerk an.

 

Mit den vielen positiven Eindrücken geht die CDU in die beiden letzten Wahlkampfwochen. „Alle fünf Jahre Wahlplakate aufhängen reicht nicht um erfolgreiche Politik zu bieten. Wir freuen uns darauf auch nach der Kommunalwahl gemeinsam mit den Unternehmern auf partnerschaftlicher Ebene unsere Stadt gestalten und den Wirtschaftsstandort  Langenselbold fördern zu können“ erklärt Stadtverbandsvorsitzender Patrick Heck abschließend.





CDU Weihnachtsfeier

 

Weihnachtsfeier zum Jahresabschluss

 

+++ CDU Weihnachtsfeier im Café Waldhof +++ Ehrung langjähriger Parteimitglieder +++ CDU Ehrenurkunde für Bernd Matt +++

 

Zum Abschluss des Jahres veranstaltete die CDU Langenselbold ihre Weihnachtsfeier mit Festtagsmenü im Café Waldhof. Im Rahmen der CDU Weihnachtsfeier ehrte der Stadtverbandsvorsitzende Patrick Heck langjährige Mitglieder der CDU Langenselbold. Zudem konnte Heck gleich mehrere Parteimitglieder mit der CDU Ehrennadel, für ihr langjähriges Engagement, auszeichnen. „Es war mein Wunsch dem Thema Ehrungen für ein langjähriges ehrenamtliches Engagement mehr Ausdruck zu verleihen. Das ist gelungen,“ berichtet Patrick Heck zufrieden über den Verlauf der Veranstaltung.

 

Mit der CDU Ehrennadel in Bronze wurden die CDU Mitglieder Horst Kalisch, Michael Kaus und Michael Mohn für 25 Jahre Parteimitgliedschaft ausgezeichnet. Mit der CDU Ehrennadel in Silber, für 40 Jahre CDU Mitgliedschaft, ehrte die CDU Willibald Bretterbauer und Jürgen Lönneker. Die CDU Langenselbold dankt allen Jubilaren für ihre langjährige Unterstützung und Treue. Einen besonderen Dank richtet Patrick Heck an den CDU Stadtverordneten und ehemaligen CDU Fraktionsvorsitzenden Bernd Matt, für dessen Verdienste in Langenselbold, im Rahmen der Stadtverordnetenversammlung. Bernd Matt wird im kommenden Jahr auf eigenen Wunsch nach 27 erfolgreichen Jahren im Langenselbolder Stadtparlament ausschließlich für den Kreistag kandidieren um dort, vollumfänglich die Interessen unserer Stadt im Main-Kinzig-Kreis zu vertreten.